Veranstaltung

21. 6.
10:00 Uhr

Medizinische Rundreise: Neue Erkenntnisse in der Grundlagenforschung - neue Ansätze in der Prävention

AIDS-Hilfe Weimar & Ostthüringen e.V.
Erfurter Str. 17
99423 Weimar

Neue HIV-Präventionsmethoden

Prävention von HIV ist weit mehr als „Kondom drüber“. Welche anderen verhaltensorientierten Schutzmöglichkeiten gibt es und wie wirksam sind sie tatsächlich? Wie sicher sind individuelle Strategien des Risikomanagements? Welche Rolle spielen dabei die sexuell übertragbaren Infektionen (STI, Geschlechtskrankheiten)? Medikamentöse und medizinische Ansätze der Prävention gewinnen an Bedeutung. Welche Rolle spielt die Viruslast in der Prävention? Wie sicher können wir sein, dass „Schutz durch Therapie“ funktioniert und Menschen mit HIV dank antiretroviraler Therapie nicht infektiös sind? Wie muss die Präexpositionsprophylaxe (PrEP) angewendet werden und was müssen die Anwender_innen beachten? Wann ist eine PEP (Postexpositionsprophylaxe) sinnvoll? Was können wir in der Zukunft erwarten? Welche Funktion und Aussagekraft haben HIV-Tests und Schnelltests. Wie verlässlich sind ihre Ergebnisse?

Diese und andere Fragen werden ausführlich dargestellt, diskutiert und anhand von Forschungsergebnissen überprüft.

Welche Auswirkungen haben die neuen Präventionsmöglichkeiten auf Menschen mit und ohne HIV, auf Aidshilfen und andere in der HIV/STI-Prävention Tätige? Welche Präventionsbotschaften lassen sich aus den neuen Konzepten generieren? War früher tatsächlich alles viel einfacher?

Die in der Medizinischen Rundreise behandelten Themen und Schwerpunkte orientieren sich an Ihren konkreten Fragen.

Referent:                    Bernd Vielhaber, Edemissen

Moderation:                Harald Hägle, Berlin

Teilnahme nur nach Anmeldung möglich.

 

Wann: Mittwoch, den 21.06.2017, 10.00 – 17.00 Uhr

Wo?    AIDS-Hilfe Weimar und Ostthüringen e.V.,

            Erfurter Str. 17, 99423 Weimar

 

Zur Großansicht der Karte auf Google Maps