Entmystifizierung

28. September 2017 Schwule Sexualität in der Malerei von Lars Deike

Im Zentrum der Malerei von Lars Deike steht der männliche Körper, als Akt, in tänzerischer Bewegung, dargestellt in erotischer Zuneigung, sexuellem Spiel sowie in Fetisch- und SM-Szenen. Er zeigt schwule Sexualität im gesamten Spektrum seiner Spielarten. Der Reiz verschiedener Fetische, wie Leder, Rubber, Skin und Sport verbindet sich mit der lebendigen Ästhetik in Deikes Malerei zu lustvollen Bildern, die Einblicke gewähren und dem, der in eine fremde Welt schaut, doch ein gewisses Geheimnis lassen.

Lutz Deike (geb. 1963) studierte in Los Angeles Fotografie. Zahlreiche Ausstellungen in Los Angeles, Amsterdam, Antwerpen, Berlin, Köln, London oder Hamburg machten ihn zu einer festen Größe im Bereich der erotischen Männerfotografie Deutschlands. 2008 wandte er sich der Malerei zu. Thematisch knüpft er hierbei an seine Vergangenheit als Fotograf an und bannt den männlichen Körper im erotischen Spiel auf die Leinwand. Zur VENUS in Berlin zeigte er auch Frauen-Akte. 2014, zeitgleich mit der Fußballweltmeisterschaft, stellte der Künstler mit politischen Motiven auf dem Potsdamer Platz Berlin aus: Thema: Gemeinsam gegen Homophobie im Fußball. Seine Bilder wurden u.a. anlässlich mehrerer CSD (Christopher Street Day) ausgestellt. Er unterstützte mit dem Verkauf und der Versteigerung seiner Werke mehrfach Aidshilfen und andere soziale Projekte.

Alljährlich zeigt die AIDS-Hilfe Weimar und Ostthüringen zusammen mit dem C.Keller und Galerie Markt 21 e.V. um den Welt-AIDS-Tag (1. Dezember) herum eine Ausstellung. In diesem Jahr werden vom 17.11.2017 bis 13.12.2017 Werke von Lutz Deike in der Galerie Markt 21 in Weimar zu sehen sein. Die Vernissage ist am 17.11.2017 um 21.00 Uhr in Anwesenheit des Künstlers.

http://www.deike.de/

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.